Ein Jahr danach: Samsung GT-S5230

Vor etwa einem Jahr habe ich schon einen Testbericht über das Handy Samsung GT-S5230 verfasst. Nun schreibe ich hier einen Zweiten, da ich nach dieser Zeit viele neue Erfahrungen mit dem Handy gesammelt habe.

Ich erachte das Handy weiterhin in seinen Leistungen als recht akzeptabel für seine Preis- Leistungsklasse, wenn es auch einige negative Eigenschaften gibt, die ich im Folgenden kurz beschreiben werde.

Abstürze

Bei mir läuft das Handy im Grunde 24/7 durch. Alle 1 1/2 bis 2 Wochen wird der Akku aufgeladen. Aber diesen Dauerbetrieb mag das Handy offenbar nicht. Etwa alle 3 Wochen stürzt es ab. Dies äußert sich darin, dass das Schießen von Fotos nicht mehr möglich ist. Der Speicher sei angeblich voll. Auch kann auf die Daten der Speicherkarte nicht mehr zugegriffen werden. Die einzige Möglichkeit, das Handy wieder zum Laufen zu bekommen, ist, es auszuschalten, den Akku zu entfernen und für einen Moment die Speicherkarte aus ihrem Slot zu nehmen. Nach dem Neustart ist alles wieder einsatzbereit.

Vergesslich

Screenshot des Samsung
Vergessliche Widgetleiste

Neben schlechtem Durchhaltevermögen ist das Samsung offenbar auch etwas vergesslich. Verbindet man es über ein Kabel mit dem Computer und lässt es sich als Massenspeicher ausgeben, so sind danach die Standardspeicher für Downloads, Bilder, Memos und Bluetooth-Dokumente auf den Handyspeicher eingestellt. Will man allerdings die Speicherkarte als Standardspeicher, muss das nach jedem Anschluss an einen Computer wieder manuell umgestellt werden.

Musste das Handy wie oben beschrieben neu gestartet werden, sortiert sich leider auch jedesmal die Widgetleiste neu. Die wieder den eigenen Bedürfnissen anzupassen, erfordert dann etwas Handarbeit.

Unter sich

Was die personalisierte Nutzung des Handys weiter einschränkt, ist die fehlende Möglichkeit, eigene Java-Programme zu installieren. Ein vom Computer auf das Handy geladene Programm ließ sich leider nicht installieren. Wohl aber Programme, die von der Webseite eines Spieleanbieters kostenpflichtig über den Handyinternen Browser runtergeladen wurden.

Ob die Installation eigener Programme generell von Samsung unterbunden wird, oder ob es nur unglaublich verkompliziert wurde, kann ich leider nicht sagen.

Sonstiges

Was fehlt ist eine ordentliche Notizfunktion. Zwar ist eine Memo-Funktion vorhanden, doch mit maximal 100 Zeichen kommt man nicht sehr weit. Dann muss schonmal eine SMS als Notiz herhalten, welche man dann nicht abgeschickt, sondern sie nur als Entwurf speichert. Auch ein Kalendereintrag kann mit maximal 15 Zeichen überschrieben werden. Nähere Angaben zum Termin sind nicht machbar. Und Geburtstage werden gar nicht im Kalender eingeblendet.

Alles in Allem, wie schon gesagt, ein für seine Preisklasse vertretbares Handy, aber mit deutlichen Funktionalitätsmängelen.